Handwerker-Interview zur Digitalisierung: Herr Ingo Schaefer – Metallbaumeister mit neuer Homepage

Kurze Vorstellung, wer wird interviewend?
Wie ist der persönliche Werdegang?

Interviewt wird Herr Ingo Schaefer – Metallbaumeister. Nach der Schule und Ausbildung hat Hr. Schaefer die Weiterbildung als Metallbaumeister abgeschlossen und ist seitdem in dem Bereich unterwegs. Hauptaufgaben als selbständiger Metallbaumeister sind: Metallbauarbeiten aller Art wie z.B. Geländer und Zäune aus Edelstahl und Aluminium.

Die herausfordenste Arbeit ist der Bau von Wintergärten, bei welcher die gesamte Erfahrung eines Metallbaumeisters eingebracht werden kann. Weitere Tätigkeiten sind z.B. der Wechsel und die Installation von Garagentoren, Haustüren, Fenster und Rollläden.

Was wurde digitalisiert und in welcher Form?

Die Ansprüche der Kunden haben sich gewandelt. Die Suche nach Handwerkern erfolgt nicht mehr ausschließlich über den ursprünglichen Weg (Mund-zu-Mund Propaganda und Gelbe-Seiten Telefonbuch), sondern viele Kunden suchen im Internet nach geeigneten Handwerkern. Weiterhin ist es den Kunden wichtig, den Handwerker digital (z.B. per Kontaktformular) unkompliziert ansprechen zu können.

Wie wurde die Digitalisierung angegangen?

Schrittweise Digitalisierung: Die ersten Schritte vor 20 Jahren waren die Anlage einer E-Mailadresse sowie die digitalisierte Angebotserstellung mit geeigneter Handwerkersoftware erste Schritte zur Digitalisierung.

Als zweiter Schritt wurde das Unternehmen in verschiedenen Branchenbüchern auch online eingetragen, um die Auffindbarkeit zu verbessern.

Aktuell haben wir unser Angebot über eine eigene Homepage https://schaefermetall.de erweitert, um für den Kunden schnell und leicht auffindbar zu sein und ihm einen ersten Eindruck unseres Unternehmens geben zu können

Was wurde konkret unternommen und welche Schritte waren besonders wichtig?

Hierzu ist IT-Wissen notwendig, was nicht zur damaligen Ausbildung eines Handwerkers gehörte. Das Wissen wurde schrittweise angeeignet und ist ein ständiger Lernprozess. Bei der Erstellung der Homepage und der Verbesserung der Auffindbarkeit wurde mir durch einen Kunden geholfen. Wichtig ist eine gute Auffindbarkeit, was nützt die beste Homepage wenn diese nicht vom Kunden gefunden wird.

Wo wurde digitalisiert?

Neben den genannten Punkten (Erreichbarkeit per Mail / Auffindbarkeit im Internet / Angebotserstellung) liegt der aktuelle Digitalisierungsschwerpunkt auf der Internetseite. Ein Onlineshop ist nicht vorhanden, da die Angebote sehr individuell sind und Preise nicht seriös pauschal genannt werden können. Eine gute Erläuterung unserer Vorgehensweise und unserer Qualifikationen hilft aber auch, neue Kunden zu gewinnen.

Warum wurde der Schritt gegangen?
Was war ausschlaggebend nicht so weiter zu machen wie bisher?

Der Schritt wurde unternommen, um neue Kunden zu gewinnen. Ausschlaggebend war, dass bei Gesprächen mit Mitbewerbern deutlich wurde, dass eine Homepage / gute Internet Auffindbarkeit ein großes Potential bei der Kundengewinnung bietet.

Was waren die Schwierigkeiten und Herausforderungen?

Das fehlende Know-How. Hier musste Wissen angeeignet werden bzw. auf das Know-How vom Kunden bei Erstellung des Internetauftrittes zurückgegriffen werden.

Gibt es bereits Ergebnisse oder Verbesserungen durch die Digitalisierung?

Der Schritt wurde unternommen, um neue Kunden zu gewinnen. Ausschlaggebend war, dass bei Gesprächen mit Mitbewerbern deutlich wurde, dass eine Homepage / gute Internet Auffindbarkeit ein großes Potential bei der Kundengewinnung bietet

Was sind die Erkenntnisse nachdem Prozess?

Von dem positiven Ergebnis (drei Aufträge) innerhalb der kurzen Zeit waren wir positiv überrascht.

Was sind die Hoffnungen und Herausforderungen in der Zukunft?

Unser Ziel ist, bei Digitalisierung weiter „am Ball“ zu bleiben. Neue Trends / Möglichkeiten der Digitalisierung wollen wir künftig früher erkennen um zu einem der Vorreiter der Digitalisierung zu zählen. Bei dem Internetauftritt gehörten wir nicht zu den führenden Mitbewerbern, hier waren viele schneller als wir, das wollen wir künftig vermeiden.

Was würden Sie anderen raten, die vor den gleichen Herausforderungen stehen?

Lieber starten / am Ball bleiben und sich den neuen Herausforderungen zu stellen als sich auf dem Erreichten auszuruhen.

Vielen Dank für das Interview an Metallbaumeister Ingo Schaefer! – Wenn Sie auch Lust auf ein Interview haben wenden Sie sich bitte per Mail an:
markus.goetz91@outlook.com